ALS-Forschungszentrum an der Universität Ulm


Seit Jahrzehnten gehört die Universität Ulm zu den führenden ALS-Forschungsstandorten in Deutschland. Die neurologische Abteilung der Universitätsklinik wurde bereits in diesem Jahr durch die Einrichtung eines Helmholtz-Institutes für die ALS-Forschung und die hier angesiedelte Leitung des bundesweiten Kompetenznetzes für Motoneuronerkrankungen gestärkt. Die Leitung der Universität Ulm reagiert jetzt auf diese Entwicklung mit der Einrichtung eines ALS-Forschungszentrums. Hier sollen die auf ALS und andere Motoneuronerkrankungen bezogene Aktivitäten an der Universität konzentriert und koordiniert werden. Ziel ist die Verbesserung der Versorgung von ALS-Patienten sowie die Verstärkung der internationalen Forschung für eine Therapie gegen ALS.

Unsere Initiative begrüßt diesen Schritt ausdrücklich und wir wünschen Prof. Ludolph und seinem Team einen guten Start!

Weitere Informationen in der Satzung des Forschungszentrums.