Blog

Endlich! Eröffnung eines ALS-Forschungsstandorts des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen am Universitätsklinikum Ulm!

Am 28. Februar 2018 wird am Universitätsklinikum Ulm ein weiterer Standort des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) eingeweiht. Schwerpunkte der Forschung am neuen DZNE werden die Amyothrophe Lateralsklerose (ALS), die Frontotemporale Demenz (FTD) und die Huntington-Krankheit sein. Ziel ist die Therapieentwicklung bei diesen Erkrankungen, also die sogenannte translationale Forschung (die Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die medizinische Praxis). Damit erhält die Therapieforschung gegen ALS einen immensen Schub.

Mit der Eröffnung des Forschungsstandorts ist auch ein Ziel unserer Initiative Therapieforschung ALS erreicht: Seit unserer Gründung im Jahr 2009 setzen wir uns für größere Forschungsanstrengungen bei der Entwicklung von Therapien gegen ALS ein. Die Eröffnung eines speziellen ALS-Forschungsstandorts war dabei eine wichtige Forderung, für die insbesondere unser im letzten Jahr verstorbener Gründer Dirk Peters viele Jahre in Wissenschaft und Politik geworben hat. Wir freuen uns, dass es nun endlich soweit ist. Eine gute Nachricht für alle an ALS erkrankten Menschen und ihre Angehörigen.

Der Standort wird am 28.02.2018 um 18 Uhr unter Teilnahme von Frau Bauer (Wissenschaftsministerin Baden-Württemberg) und Frau Dr. Schavan (Botschafterin der Bundesrepublik am Vatikan), Prof. Nicotera (Direktor des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen), Herrn Prof. Ebeling (Präsident der Universität Ulm), Prof. Thomas Wirth (Dekan der Universität Ulm) und Prof. Dr. Ludolph (Leiter des Instituts für Neurologie an der Universität Ulm und ärztlicher Direktor der Klinik für Neurologie des Uniklinikums Ulm) eingeweiht.