Spenden und Förderung von Forschungsprogrammen durch die Initiative Therapieforschung ALS 2014 bis 2018

Die „Ice-Bucket-Challenge“ 2014
Im August/September 2014 brachte die so genannte „Icebucket-Challenge“ – eine über soziale Medien weltweit verbreitete Öffentlichkeits- und Spendenaktion für ALS-Erkrankte - die Krankheit ALS und die Situation der Betroffenen in die öffentliche Debatte in Deutschland und international. Weltweit flossen im Laufe der Aktion Millionen an Spendengeldern an verschiedene ALS-Forschungsinstitute, ALS-Ambulanzen und Betroffenenorganisationen. In diesem Kontext erhielt auch die Initiative Therapieforschung ALS erhöhte mediale Aufmerksamkeit sowie mehr als EUR 90.000,-- an Spendengeldern in wenigen Wochen.
Durch das hohe Spendenaufkommen im Rahmen der IceBucket Challenge und weitere kontinuierliche Spenden in den Folgejahren hatte die Initiative Therapieforschung ALS seit 2014 die Möglichkeit, selbst Forschungsprojekte zu fördern. 2014, 2016 und 2017 wurden in Rundbriefen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in 18 Instituten, die im Zusammenhang der ALS forschen und im Kompetenznetz MND.NET organisiert sind. aufgerufen, Anträge auf Förderung von Forschungsprojekten einzureichen.
Von 2014 bis 2017 hat die Initiative Therapieforschung ALS sieben Kliniken und Forschungsinstitute mit insgesamt 10 Förderpaketen in einer Gesamthöhe von EUR 160.673,32 unterstützt.
 
Förderpakete 2014
 
Förderpaket 1
Projekt: Sigma-1-Rezeptor-Pathologie der ALS
Antragsteller: Prof. Joachim Weis und Dr. Anand Goswami, Universitätsklinik Aachen
Thema: Hat das Protein „Sigma 1 Rezeptor“ eine schützende Wirkung in den Motoneuronzellen von ALS-Patienten?
Förderpaket: 20.000 €
 
Förderpaket 2
Projekt: Proteinfehlfaltung und NF-κB bei Amyotropher Lateralsklerose
Antragsteller: Dr. T. Prell & Dr. J. Grosskreutz, Universitätsklinikum Jena
Thema: Bei manchen Patienten verläuft die Krankheit schleichend, bei anderen sehr aggressiv. Was unterscheidet diese beiden Typen auf der Ebene der Zellen? Welche Rolle spielt das Protein NF-kb und der sog. ER-Stress?
Förderpaket: 10.000 €
 
Förderpaket 3
Projekt: Funktionelle Analyse von patientenspezifischen induzierbaren pluripotenten Stammzellen als humanes in vitro Modell der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) Antragsteller: Prof. Susanne Petri, Dr. Florian Wegner, Medizinische Hochschule Hannover, Dr. Andreas Hermann, Klinik für Neurologie Dresden
Thema: Seit einigen Jahren ist es möglich, sog. induzierte pluripotente Stammzellen aus Hautzellen zu züchten. Um dies für die ALS-Forschung zu nutzen werden Gewebeproben von ALS-Patienten genommen und daraus Nervenzellen gewonnen. Mit diesen können bestimmte Mechanismen der ALS im Reagenzglas untersucht werden.
Förderpaket: 20.000 €
 
Förderpaket 4
Projekt: Serum-Lipidkonzentrationen und Prognose der Amyotrophen Lateralsklerose: Systematisches Review und Metaanalyse der Daten aus Beobachtungsstudien Antragsteller: Prof. Gabriele Nagel, Prof. Dietrich Rothenbacher, Institut für Epidemiologie der Universität Ulm; Prof. Albert C. Ludolph, Universitätsklinik Ulm.
Thema: Viele Beobachtungen und Studien deuten auf eine Beteiligung des Fettstoffwechsels beim Krankheitsverlauf der ALS. Die genauen Zusammenhänge sind aber nach wie vor unklar. Mit einer Metastudie sollen bisherige Studien zu dem Thema systematisch aufgearbeitet werden. Angestrebt werden neue Erkenntnisse über die Grundstrukturen der Erkrankung, aber auch Ernährungsempfehlungen für Patienten.
Förderpaket: 45.000 €
 
Förderpakete 2016
 
Förderpaket 5
Projekt: Evaluation des therapeutischen Potenzials von 4-Aminopyridin im Mausmodell der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS)
Antragsteller: Prof. Dr. Susanne Petri, PD Dr. Florian Wegner, Abteilung Neurologie der Medizinischen Hochschule Hannover
Thema: Mit dieser Förderung wird an das Förderpaket 3 angeschlossen. Im Zentrum der Untersuchung steht die Substanz 4-Aminopyridine, die in den USA als Medikament gegen MS zugelassen ist. Wissenschaftler konnten einen positiven Effekt der Substanz gegen bestimmte Mechanismen der ALS in den Zellkulturen nachweisen. Im nächsten Schritt soll nun überprüft werden, ob dieser Effekt auch im Tierversuch beobachtet werden kann. Dies wäre die Voraussetzung für eine Erprobung des Medikaments an ALS-Patienten im Rahmen einer klinischen Studie.
Förderpaket: 7.500 €
 
Förderpaket 6
Projekt: Aufbau einer Spezialambulanz für ALS und andere Motoneuronerkrankungen in der Neurologischen Klinik des Alfried Krupp Krankenhauses in Essen
Antragsteller: Dr. med. Torsten Grehl, Klinik für Neurologie, Alfried Krupp Krankenhaus Essen Am Alfried Krupp Krankenhaus in Essen entsteht eine neue ALS-Ambulanz. Geleitet wird sie von Dr. Thorsten Grehl, bisher tätig in der ALS-Ambulanz am Bochumer Bergmannsheil. Dr. Grehl hat in den letzten Jahren wichtige Aufbauarbeit geleistet. Dazu gehören die Versorgung und Beratung hunderter ALS-Patienten in der Rhein-Ruhr Region wie auch die Durchführung klinischer Studien. Dr. Grehl war am Aufbau des Versorgungsnetzwerks „Ambulanzpartner“ beteiligt und steht als Mitglied des ALS-Forschungsnetzwerkes in engem Kontakt mit anderen Forschern und klinischen Praktikern.
Förderpaket: 10.000 €
 
Förderpaket 7
Projekt: Reprogrammierung humaner induzierter pluripotenter Stammzellen
Antragsteller: Dr. med Martin Regensburger Interdisziplinäres Forschungszentrum am Nikolaus-Fiebiger-Zentrum für Molekulare Medizin, Erlangen
 Thema: Über die Untersuchung von aus Stammzellen generierter Neuronen von ALS-Betroffenen sollen Erkenntnisse für ein besseres Verständnis der ALS und für Wirkstoff-Screenings gewonnen werden.
Förderpaket: 3.000 €
 
Förderpakete 2017
 
Förderpaket 8
Projekt: Entwicklung neuer Therapiestrategien durch funktionelle Analyse von Glutamatrezeptoren und der Kalziumdynamik in Motoneuronen differenziert aus induzierten pluripotenten Stammzellen von ALS- Patienten.
Antragsteller: Prof. Dr. med. Susanne Petri, Prof. Dr. med. Florian Wegner, Klinik für Neurologie an der Medizinischen Hochschule Hannover
Thema: Das Projekt baut auf Förderpaket 5 auf. Durch weitere pathophysiologische Erforschung der Krankheitsmechanismen innovativen humanen Zellmodellen sollen Ansätze für neue therapeutische Strategien für die ALS entwickelt werden.
Förderpaket: 20.000 Euro
 
Förderpaket 9
Projekt: Axonale Morphologie und Funktion von Motoneuronen bei genetischer ALS 5
Antragsteller: Dr. med. Martin Regensburger, Klinik für Neurologie an der Universitätsklinik Erlangen
Thema: Das Projekt schließt an Förderpaket 7 an. Weitere Untersuchungen von aus Stammzellen ALS-Betroffener generierten Neuronen sollen Aufschluss über Krankheitsmechanismen der ALS geben.
Förderpaket: 9.360,00 Euro
 
Förderpaket 10
Projekt: Ankauf von EM Geräten mit MUNIX Software für die ALS Ambulanz im Alfried Krupp Krankenhaus Essen
Antragsteller: Prof. Dr. med. Berlit, Dr. med. Grehl, ALS Ambulanz der Neurologischen Klinik des Alfried Krupp Krankenhauses in Essen
Thema: Durch den Ankauf der EM-Geräte für elektrophysiologische Untersuchungen des ALS-Verlaufs wird die Teilnahme der ALS-Ambulanz and Studien zur Erforschung von Therapien gegen ALS ermöglicht.
Förderpaket: 15.813,32 Euro
 
Zudem hat die Initiative Therapieforschung ALS von 2014 bis 2018 Forschungseinrichtungen und ALS-Ambulanzen mit Spenden von insgesamt EUR 13.741 unterstützt, so das US-amerikanische Forschungsinstitut ALS Therapy Development Institute - ALS-TDI mit EUR 9.741, die Charcot-Stiftung für ALS-Forschung in Ulm mit EUR 1.000,-- die ALS-Ambulanz an der Charité in Berlin mit EUR 1.000,-- und die ALS-Ambulanz in am Alfried Krupp Krankenhaus in Essen mit EUR 2.000.
 
Stand November 2018